Suche
 

Geburtsvorbereitung


Die Begleitung von Schwangeren macht mir in meiner Praxis am meisten Freude. Schwangere sind die einzigen Patienten, die nicht zwangsläufig krank sind sondern meist einfach in anderen Umständen sind.

Die Naturheilkunde bietet viele Möglichkeiten zur Vorbereitung auf die Geburt und zur Unterstützung während der Schwangerschaft.

Die Patientinnen, die schon zur Fruchtbarkeitsförderung in die Praxis kommen, sehe ich meistens auch in der frühen Schwangerschaft. Ansonsten sind häufige Konsultationsgründe von Schwangeren Sodbrennen und Übelkeit, Schmerzen im unteren Rücken und die geburtsvorbereitende Akupunktur. Manche Frauen kommen auch, weil sie Alternativen suchen zu Medikamenten, die während der Schwangerschaft nicht erlaubt sind.


Hilfreiches in der Frühschwangerschaft

Übelkeit und Erbrechen treten vor allem in den ersten 12 Wochen einer Schwangerschaft auf. Manche Frauen leiden die gesamten 9 Monate darunter. Andere haben damit gar nichts zu tun. Es kann vorkommen, dass die Schwangere so wenig essen und bei sich behalten kann, dass sie sogar Gewicht verliert anstatt zuzunehmen. In den schlimmsten Fällen ist das Erbrechen so stark, dass eine Exsikkose  droht- eine Austrocknung des Körpers. Die Schwangere braucht dann Infusionen und wird dafür in der Regel stationär aufgenommen. 

Gegen die Übelkeit hilft es häufige kleine Mahlzeiten zu essen. Die Übelkeit verschwindet dann meist für eine Weile. Manchen Frauen hilft es, einen kleinen Snack auf dem Nachttisch liegen zu haben, den sie schon vor dem Aufstehen essen können und immer eine Kleinigkeit dabei zu haben für unterwegs.

Schwangerschaftsinduzierte Übelkeit hat verschiedene Ursachen, tritt aber häufiger auf, wenn gleichzeitig emotionale Stressoren vorliegen. Umgekehrt bedeutet das, dass Unterstützung und Rückenstärkung für die Schwangere, auch einen positiven Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden hat.

Ätherische Öle wie z.B. Ingwer, Kardamom, Lemon oder Minze wirken oft lindernd bei diesem flauen Gefühl im Bauch. Sie werden vor allem dann als angenehm empfunden, wenn der Kreislauf auch darniederliegt, da sie erfrischend, konzentrationsfördernd und belebend wirken. Das Einreiben antiemetisch wirksamer Akupunkturpunkte wie z.B. KS6 am Handgelenk mit diesen Ölen hat sich als günstig erwiesen.


Müdigkeit

Ein niedriger Blutdruck ist ein wichtiger Faktor bei Schwangerschaftsübelkeit und erzeugt selbst auch einen gewissen Leidensdruck. Deutlich wirksam sind hier Kompressionsstrümpfe. Unser Blutvolumen befindet sich zu 80% im venösen System. Während der Schwangerschaft wird das Bindegewebe weicher und der Druck im Bauchraum erhöht sich, so dass dann sogar noch mehr Blut in den Beinen „versackt“. Kompressionsstrümpfe beugen in der Schwangerschaft nicht nur Krampfadern und Thrombosen vor sondern stellen uns auch wieder mehr Blut zur Verfügung. Wenn man es noch nicht ausprobiert hat denken viele „Ohje- ich zergehe doch so schon vor Wärme. Dann auch noch Strümpfe?“ Aber der positive Effekt auf den Kreislauf wirkt diesem Gefühl der Schwäche deutlich entgegen.

Häufiges Hochlagern der Beine hat einen ähnlichen Effekt. “Liegen oder Laufen ist besser als Sitzen oder Stehen.” Durch die Bewegung der Beine wird die Muskelpumpe angeregt, welche hilft, den venösen Blutstrom nach oben zum Herzen hin in Gang zu halten.

Den Körper zu zu beachten heißt auch, einen Gang zurückzuschalten. Was während der Schwangerschaft im Organismus der Frau passiert ist wirklich beeindruckend und braucht Kraft, Blut, Nährstoffe und Qi. Das sollten wir nicht ignorieren und so tun, als habe das heranwachsende Baby in unserem Bauch nichts mit unserer Energie zu tun.

Hilfreiches in der Mitte der Schwangerschaft

Im zweiten Trimenon geht es vielen Schwangeren vergleichsweise gut. Trotzdem gibt es auch hier Veränderungen, denen wir mit einer ganzheitlichen Herangehensweise gut begegnen können. 


Gewicht

Die Gewichtszunahme macht sich oft erst deutlich ab dem 4. Monat bemerkbar und manchmal geht es für die werdende Mutter auch zu schnell nach oben. Während einer Schwangerschaft Diät zu halten ist extrem schwierig. Dazu kommt noch, dass manche Frauen jetzt gerade erst das Rauchen aufgeben, was auch ohne Schwangerschaft meist mit einer Gewichtszunahme einhergeht. Das normale Bewegungsprogramm lässt sich meist nicht die ganze Schwangerschaft über durchziehen und so kommt eines zum anderen. Natürlich muss man hier individuell schauen, wo die Gründe für eine übermäßige Gewichtszunahme liegen und welche Maßnahmen jeweils in Frage kommen. Ein Ansatz, der für die meisten Frauen machbar ist und nicht in eine Mangelsituation führt ist das strikte Weglassen von weißem Zucker. Ja - es kann noch alle gegessen werden: Kuchen, Süßigkeiten, Desserts…. aber eben entweder selbstgemacht oder mit Agavendicksaft gesüßt aus dem Bioladen. Wenn frau schon seit Monaten haufenweise Bio-Schokolade mit Rohrohrzucker isst, wird das wenig helfen aber für die meisten von uns ist es wirksam, weil wir nicht mehr auf die Kekse im Büro oder die Schokoriegel am Kaffeetresen “reinfallen”. Es ist eine Möglichkeit, mehr Selbstbestimmtheit zu entwickeln ohne auf irgendetwas verzichten zu müssen. 

Die Ohrakupunktur, die auch bei der Raucherentwöhnung oder beim Drogenentzug eingesetzt wird, unterstützt hier den Weg zu einer gesunden Ernährung zu finden und dabei zu bleiben. 


Bluthochdruck

Blutdruck und Blutzucker sollen während der gesamten Schwangerschaft überprüft werden.
Bei zu hohem Blutdruck ist eine engmaschige Kontrolle und ggf. auch eine stationäre Aufnahme indiziert. Bei nur mäßig erhöhtem Blutdruck oder als Begleittherapie eignen sich Akupunktur und Aromatherapie. Sinnvoll sind in jedem Fall Bewegung und Entspannungsverfahren.


Vorzeitige Wehen

Bei vorzeitigen Wehen sollte die Schwangere viel Liegen und Anstrengungen, insbesondere schweres Heben meiden. Eine Kräuterteemischung kann die Entspannung fördern. Eine klassische Rezeptur enthält Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Melisse, Thymian und Majoran. Majoranöl gilt neben Lineolaholz auch in der Aromatherapie als wehenhemmend. Außerdem sollte eine ausreichende Zufuhr von Magnesium und Calcium gewährleistet sein. 



Hilfreiches gegen Ende der Schwangerschaft

Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rücken sind wohl der häufigste Konsultationsgrund in der Spätschwangerschaft. Wenn es schon das zweite Kind oder dritte Kind ist, treten die Schmerzen oft auch schon in der Mitte der Schwangerschaft auf.

Das zunehmende Gewicht des Bauches und  die Gefügeveränderungen im Becken belasten vor allem in den letzten Wochen das Iliosakralgelenk und führen häufig zu Ischialgien, die über das Gesäß bis ins Bein ausstrahlen. Bei meinen Patientinnen wende ich dann vor allem Akupunktur an. Manchmal in Kombination mit Wärmelampen oder Ölen.  Sehr empfehlenswert ist dabei auch Osteopathie. Lindernd wirkt ansonsten alles, was das Last des Bauches lindert wie z.B. Bauchgurte, viel Liegen und Schwimmen.


geburtsvorbereitende Akupunktur

Geburt und Tod sind die einschneidendsten Aspekte des Lebens. Frauen sind der Fluss aus dem neues Leben hervorgeht. Egal, was frau schon erreicht und erlebt hat - ein Kind auf die Welt zu bringen übertrifft alles bis dahin erlebte. Wenn sich der Geburtszeitpunkt nähert, wird das auch emotional immer deutlicher für die Schwangere.

Die Akupunktur ist eine gute Methode, um Schwangeren dabei zu helfen, sich auf die Geburt vorzubereiten. Die Punkte, die am häufigsten eingesetzt werden, unterstützen die Cervixöffnung, entspannen die Ligamente und fördern die optimale Geburtsposition. Studien konnten zeigen, dass die geburtsvorbereitende Akupunktur sowohl die Dauer der Wehen verkürzt als auch mit einer verminderten Rate von medizinischen Interventionen unter der Geburt korreliert.